Köln – Mittendrin in Europa

Die 2000jährige Geschichte der von Römern gegründeten „Colonia“ prägt auch heute noch das Bild Kölns, der ältesten deutschen Großstadt. Mit gut einer Million Einwohnern ist sie die viertgrößte Stadt Deutschlands. Als einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Westeuropas begünstigt die zentrale Lage am Rhein noch immer Wirtschaft und Industrie der internationalen Messestadt.

Hier halten  alle Hochgeschwindigkeitszüge wie ICE, Thalys/Eurostar, Metropolitan sowie der City-Night-Express. Vom Flughafen Köln/Bonn aus starten die Günstigflieger Germanwings, Deutsche BA und Hapag Lloyd Express.

Stets gut gerüstet für alle Gäste und Besucher  ist Köln als internationale Messe- und Kongress-Stadt mit rund 250 Hotels und über 24.000 Betten.

Die Kölnmesse erwartet jährlich zu den ca. 40 internationalen Messen mehr als 42.000 Aussteller und zwei Millionen Besucher aus 175 Ländern. Besonders bekannt sind Photokina, Anuga, Orgatec, Möbelmesse, Domotechnika und Art Cologne.


KölnMesse (© Günther Ventur)

Dom (© Inge Decker)

Dass Köln auch „Medien- und Kommunikationsstadt“ genannt wird, verdankt es der einmaligen Mischung von Kunst, Kultur und Kreativität. Diese sind der ideale Nährboden für Medien und Sender. Allein 11 Rundfunkanstalten haben hier ihren Sitz, u.a. der WDR-Westdeutscher Rundfunk- als größte europäische Sendeanstalt.

Gutes Klima auch für Forschung und Lehre. 85 000 Studenten studieren an der Kölner Universität und den Hochschulen.

Kölns Wahrzeichen ist der alles dominierende gotische Dom mit den charakteristischen Türmen. Er birgt den goldenen Schrein der Heiligen Drei Könige und zahlreiche kostbare Schätze. Ebenso bedeutend ist der Kranz der zwölf romanischen Kirchen, wahre Kleinode mittelalterlicher Kirchenbaukunst.

Bei einem Spaziergang um die 750 Jahre alte Kathedrale, die 1998 zum Weltkulturerbe erklärt wurde,  kann der Besucher fast alle Sehenswürdigkeiten per pedes erreichen: Museen von Weltgeltung, wie das Museum Ludwig für Moderne Kunst, das Römisch-Germanische Museum, das Diözesanmuseum und weitere.

Im Wallraf-Richartz-Museum - Fondation Corboud, der „Mutter“ aller Kölner Museen, zwischen Rathaus und Gürzenich gelegen, sind Gemälde und Plastiken vom Mittelalter bis zur Neuzeit und die Impressionisten- Sammlung der Fondation Corboud zu sehen.


Museum Ludwig (© Walter Schiestel)
Architekten: Busmann und Haberer

Nur wenig weiter, auf einer Halbinsel im Rheinauhafen, liegt das Imhoff-Stollwerck-Schokoladenmuseum, Kölns süßeste museale Variante. Nachbar ist das Deutsche Sport- und Olympia-Museum, ein Aktiv-Museum, das zum Mitmachen einlädt.

Ebenfalls im Schatten der Domtürme befinden sich Altstadt und Rheingarten mit den Schiffsanlegestellen, Historisches Rathaus, Prätorium (römischer Statthalterpalalst),  Mikwe (jüdisches Kultbad) und Gürzenich.

Unterhaltung bieten Philharmonie, Oper, Theater, Kabarett,  Musical und Popszene.


Kölnarena (© Günther Ventur)

Das Musikfest am Ring entlang der Ringboulevards lockt alljährlich mehr als 2 Millionen Besucher zum größten Popspektakel der Welt.

Die Philharmonie hat sich zum  Mittelpunkt des vielfältigen Kölner Musiklebens entwickelt. Die Kölnarena  ist mit 18 000 Plätzen Deutschlands größte und schönste Mehrzweckhalle. Der elegante Bau ist seit Eröffnung 1998 ein Muss für Stars wie Luciano Pavarotti, Elton John, Rod Stewart u.a.  Publikumsrenner sind neben Handball und Basketball die Eishockeyspiele der lokalen Helden „Kölner Haie“.

Shoppingmeilen, Passagen und Galerien werden in Köln immer beliebter. Von Brauhäusern  mit der Bierspezialität „Kölsch“, dem berühmten „Halven Hahn“ und den „Köbes“ genannten Kellnern bis hin zu 3-Sterne-Koch Dieter Müller im Schlosshotel Lerbach reicht das kulinarische Spektrum.

Erholung und Unterhaltung gibt es vielfältig: Zoo, Flora, Botanischer Garten, Rheinpark mit Tanzbrunnen, Grüngürtel, Rheinseilbahn und Schiffsfahrten auf dem Rhein.


Altstadt (© Günther Ventur)

Karneval (© Inge Decker)

Im Dezember  laden sechs Weihnachtsmärkte den Besucher nach Köln. Jeder Markt hat eine besondere Atmosphäre und ein eigenes Programm. Rahmenveranstaltungen wie Konzerte, Ausstellungen, Winterfahrten auf dem Rhein machen den Advent in Köln zum Erlebnis.

Weltbekannt ist der Kölner Karneval, die „fünfte Jahreszeit“, deren Höhepunkt die „drei tollen Tage“ sind. An Rosenmontag erleben jedes Jahr mehr als eine Million Menschen auf den Straßen Kölns den Rosenmontagszug mit der Triumphfahrt des närrischen Dreigestirns Prinz, Bauer und Jungfrau.

Nicht nur im weltberühmten Karneval ist der Kölner fröhlich und ausgelassen. Seine heitere, unkomplizierte Lebensart steckt das ganze Jahr über Menschen aus aller Welt an.

Weitere Informationen: